Die Fütterung...
Die Fütterung ist ein sehr kompliziertes Thema, wenn man sich an die ganzen Fachbücher
halten müsste. Wir füttern nach unserm Gefühl und das, so wie wir meinen, auch recht gut.

Wir füttern einmal täglich und manchmal gibt es auch noch was zwischendurch.
Es gibt immer genügend Heu und Wasser.
Abends Pellets und manchmal ein getrockentes Brötchen.
Bei den Riesen gibt es keine Begrenzung. Wir geben ca. 200 gr. Pellets am Tag.

Bei den Kleinwiddern und den Zwergen darf ich nicht so viel geben.
Die bekommen auch Kraftfutter, das aber einen niedrigeren Energiegehalt hat (Bsp. Basis).

Pro Woche gibt es ein- bis zweimal getrocknetes Brot oder Brötchen und im Winter auch
gekochte Kartoffeln und zwischendurch auch mal Möhren.

Manchmal gibt es auch Grünzeug, wie zum Beispiel; Salat, Topinambur, Sonnenblumen,
Löwenzahn und Luzerne. Im Sommer gibt es ab und zu Wiesengras von unserer Wiese.

Die Alttiere halten wir im Sommer auf Diät, damit sie nicht verfetten und damit
sie die Sommerhitze besser überstehen. Der Vorteil bei den Häsinnen ist, dass wir sie
immer wieder trächtig bekommen. So setzen wir die Häsinnen mehrere Jahre ein.



Kurz zur Haltung...
Wir halten unsere Kaninchen in Holz-Aussenställen.
Die meisten haben Kotwannen und sind somit
einfacher zu reinigen.

Hier ein Bild unserer Stallanlage:




Bei uns dürfen die Kaninchen auch regelmäßig raus. Manche abends beim Füttern,
andere auf die Wiese (Rasen) oder während des Mistens.